Samstag, 12. Mai 2018

12 von 12 - Mai 2018

Guten Morgen!

Die Bauernrosen fangen an aufzublühen

  aber mich hat es erstmal zu Kieser gezogen, denn durch den Umbau hab ich meinen Rücken sträflich vernachlässigt und das merke ich leider sofort. Zum Glück weiß ich ja, wie ich das ändern kann.

Auf dem Rückweg bn ich beim Comic-Laden vorbei gefahren, denn heute ist "Gratis Comic-Tag"

 Mittags gab es einen schnellen bunten Salat und einen Rest der Quiche von gestern.


 und doch noch das Panini-Sammelalbum für den kleinsten Mitbewohner


Aargh, was für ein Kack!
Und es stimmt auch nicht, aber es lies sich nichts machen.
Kein HSV-Spiel auf dem heimischen Fernseher.

Darum frisch gestärkt

auf zum Clubheim um die Ecke, um dort das Spiel zu gucken.

Aber es hat alles nichts genützt, leider! So richtig haben wir das alle noch nicht realisiert und diese saublöde Aktion der Ultras am Ende ist wirklich beschämend.

Jetzt gibt es nur noch Frustessen

und heute abend gucken wir noch bißchen ESC.

Vielen Dank fürs Gucken!

LG von Caro


Dienstag, 8. Mai 2018

Schon wieder Ferien!

Und traumhaftes Wetter im hohen Norden.

Aber auch zu Hause wird es immer schöner:
Ins Esszimmer durfte inzwischen wieder der richtige Tisch einziehen und der alte Kleiderschrank meiner Schwester, den ich damals von zu Hause mitgenommen habe, wohnt jetzt in der Küche und sieht viel tausend Mal schöner aus, als die eingebauten Küchenschränke, die dort vorher standen. Ich bin ein großer Fan davon, alten Dingen eine neue Bestimmung zu geben.
 Außerdem habe ich am Wochenende einen sehr leckeren neuen Eisladen ausprobiert: "Schlecks" in Ottensen. Ich gestehe jedoch, dass mir nach dem Genuss von "Vanille-Eis mit gebrannten Mandeln, Karamellsoße und Franzbrötchenstücken" leicht übel war ...
Und endlich ist das neue Sofa geliefert worden. Wurde auch Zeit, denn Serienmarathon auf Sitzsäcken macht nur bedingt Spaß. Jetzt muss ich nur mit meinen Kindern klären, dass der beste Platz immer mir gehört.
LG von Caro

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 - April 2018

Herzlich willkommen zu meinen "12 von 12!" im April!
Der Esstisch steht zur Zeit im Zimmer des kleinsten Mitbewohners, aber das hat hoffentlich Anfang nächster Woche ein Ende. Denn dann kommt der große Eichentisch wieder und wir können im "neuen" Esszimmer essen.
 Auch sonst fange ich allmählich an, Kisten wieder auszupacken und die Regale wieder zu füllen, nachdem die verschiedenen Gewerke sich hier die Klinke in die Hand gegeben haben.

Das hab ich mir fürs Wochenende vorgenommen:
einige Geräte dürfen nicht mit in die neuen Räume oder sind überflüssig.

 

Donnerstag, 5. April 2018

Auf geht´s in Umbauphase 2:

Seit letzter Woche habe ich einen Durchbruch von der Küche ins Esszimmer. Das ist jeden Morgen noch ungewohnt, wenn ich müde und verschlafen die Kaffeemaschine starte, nach links blicke und denke "Boah, ist das toll hell und großzügig!"
 Diese Woche wird dann auch in den vorderen Räumen das Parkett abgeschliffen und hell lasiert. 
Und dann Elektriker, Maler und Tischler (für das neue Bücherregal) und in ein paar Wochen kann ich dann alles, was sich in meinem Schlafzimmer wieder an Kisten stapelt, ausräumen und die neuen Räume genießen.

LG von Caro

Dienstag, 3. April 2018

Immer wieder lecker: Olaf - das Topfbrot

Aufgrund akuter Baustellensituation in meiner Küche gab es dieses Jahr erstmals keinen Hefezopf zu Ostern, sondern "Olaf":
Im Gegensatz zum schon sehr leckeren Originalrezept von Zucker im Salz habe ich wie immer das Weizenmehl durch Dinkelmehl 630 ersetzt und meinen Topf fast 40 Minuten bei 200 Grad vorgeheizt, damit er richtig schön knallheiß ist.
Die Osterüberraschung, wenn man den Deckel hebt und einen (wie immer) ein perfektes Brot anlacht, ist noch immer unbezahlbar.

LG von Caro

Dienstag, 27. März 2018

Baustellen-update gefällig?

Letzte Woche habe ich wieder wie wild geräumt. Da ich einen Durchbruch von der Küche ins Wohnzimmer vornehmen lasse, musste ich tatsächlich mein gesamtes Bücherregal einpacken, das über die gesamte Wand geht:
Dabei habe ich mal wieder ganz wunderbare Bücherreihen gefunden, 
zB alte rororo-Taschenbücher aus den 60igern,
 viele kleine Diogenes Taschenbücher
oder lauter Bände der rororo-Bildmonographien.
Alle Bücherkisten sind inzwschen (leider) im Nähzimmer verstaut, aber dafür auch nicht im Weg.
Gestern morgen rückten dann die Maurer an, bauten sich ein Zimmer im Zimmer und bohren sich seitdem fröhlich durch die Wand.
Und ich genieße derweil mein fast fertiges Schlafzimmer, es fehlen nur doch die Heizungsverkleidung, ein Regal gegenüber vom Bett und die Schranktüren.
Stay tuned ;o)

LG von Caro

Donnerstag, 15. März 2018

Dies & Das

(1) Das Bett hat ein neues Kopfteil bekommen und ist sehr gemütlich (2) der Schrank im Zimmer des kleinsten Mitbewohners erstrahlt jetzt in der Farbe "Plummett" von Farrow & Ball (3) wir haben im Troparium nach dem Rechten geguckt und (4) freut sich der kleine Nerd in mir über die frisch installierten USB-Steckdosen neben meinem Bett.

Und der Umbau? Geht in die nächste Phase, dh wieder Kisten packen (wer hat eigentlich die ganzen Bücher angeschafft?), Möbel verschieben, die Küche ausräumen (Hilfe!), Maurer, Elektriker, Maler, Tischler und Parkettleute koordinieren und sich vorfreuen, wenn vielleicht in drei oder vier Wochen alles hübsch, neu und ganz anders ist. Und bis danin ... Ärmel hochkrempeln, Augen zu und durch! 

LG von Caro

Montag, 12. März 2018

12 von 12 - März 2018

Guten Morgen!
Im hohen Norden sind Ferien und Ferien sind zum Ausschlafen da.
 Leider hat die Kaffeemaschine in den letzten Wochen ihren Geist aufgegeben, andererseits hat sie fast 15 Jahre treue Dienste geleistet. Die neue Maschine kocht aber auch guten Kaffee.
Vormittags hab ich das Nähzimmer wieder etwas eingeräumt.

Montag, 19. Februar 2018

Origami

Wer schon immer mal wissen wollte, wieviele Zimmer man Dank Altbau und gut packender Spediteuer in ein Zimmer aka mein Esszimmer bekommt:
 dem sei gesagt - es sind VIER! 
Vollgepackt bis zur Decke!
Und jetzt ... Parkett abschleifen!

LG von Caro

Freitag, 16. Februar 2018

Liebes Umbau-Tagebuch!

Warum hast Du mir vorher nicht gesagt, wie viel Arbeit es ist, fast eine ganze Wohnung zusammen zu packen? Weißt Du eigentlich, wieviele Sachen man im Laufe der Jahre anhäuft? Nicht nur Dinge, an denen das Herz hängt, wie zB dieser Brief meines Urgroßvaters, der in der Schweiz lebte und mir offensichlich eine Paket mit Schokolade schicken wollte, der Zoll ihm aber ungeahnte Hindernisse in den Weg legte:
Nein, auch viel unnützes Zeugs, zB Telefonbücher aus dem Jahre 199/200 oder Floppy Disc. 
Floppy Disc!
Bleiben dürfen natürlich solche Dinge wie der Walkman, sogar mit Auto Reverse und wie man sieht sehr viel benutzt. Ganze Haufen von Batterien mussten damals mit in die Ferien und die Auswahl, welche Musikkassetten mit durften, war alles andere als einfach. Aber so bleiben viele Lieder untrennbar mit Erinnerungen verbunden. Ebenso bleiben darf der erste Discman: auch wenn man sich während des Abspielens nicht groß bewegen durfte, dann sprang die CD. Außerdem musste man schon laut hören, um das Drehen der CD zu übertönen und auch hier war es nicht einfach, eine Auswahl bezüglich der CDs für eine lange Reise zu treffen.

Die restlichen Dinge lassen sich da schon einfacher verstauen, denn Du hast gefordert, dass die Zimmer komplett leer geräumt werden müssen. Weil Du Dir in den Kopf gesetzt hast, das gesamte Parkett abschleifen und neu machen zu lassen. Das ganze Parkett! In allen Räumen! Während ich mit den Kindern drin wohnen bleibe! Oh man!
Was hast Du Dir bloß dabei gedacht? Aber Du hast gewusst, dass das natürlich eine gute Idee ist, va hast Du mir genug Zeit gelassen und so ist tatsächlich heute, wenn die Spediteuere nachmittags kommen, um mir zu helfen, die gepackten Sachen und Dinge in Wohn- und Esszimmer zu schleppen, alles verstaut. Und Du hast auch gewusst, dass ich mich irgendwann für eine Fußbodenbehandlung entscheide, so dass am Montag um 8 Uhr morgen die Parkett-Schleifer mit ihren schweren Geräten anrücken können, um ihren Feinstaub in der ganzen Wohnung zu verteilen.
Als "Belohnung" für die ganze Arbeit aber hast Du mir versprochen, dass einige Möbel neu angeschafft werden und auch meine Bücher ein Schickeres zu Hause bekommen. Ich nehme Dich beim Wort und bin sicher, es werden ein paar neue Lieblingsstücke dazu kommen.

Und jetzt muss ich aufhören Dir zu schreiben, denn es gibt noch viel zu tun. Der normale Alltag läuft ja weiter und hungrige Schulkinder wollen trotzdem ihr Mittagessen vorfinden, wenn sie gleich kommen. Große Kinder sind eher daran interessiert, ob das Internet auch während der Umbauphase funktioniert ... 

LG von Caro

PS: 
Kannst Du mir sagen, in welchem der 50 Kartons ich den einen Brief an die Krankenkasse reingelegt habe, der dringend noch weg muss? Und der kleinste Mitbewohner hätte auch gerne die Gaming-Mouse zur Sicherheit draußen behalten? Vielleicht weißt Du das ja.

Montag, 12. Februar 2018

12 von 12 - Februar 2018

Herzlich Willkommen zu meinen " 12 von 12" im Februar!

 Am Wochenende hab ich ua meinen Kleiderschrank ausgeräumt und in Kartons verpackt, denn der Tischler hat ihn heute komplett abgebaut und mitgenommen. Er wird in der späteren Wandfarbe gestrichen und bekommt neue Fronten und Beschläge.

Und "Zack!" keine Stunde später war er weg (und echt viel Staub dahinter, oops!)


Mittwoch, 31. Januar 2018

Endlich mal wieder: Brot im Topf

Am Wochenende hatte ich endlich mal wieder Zeit, Brot im gusseisernen Topf zu backen.
Wenn man wirklich viel Zeit hat, dann sollte man sich an einem Sauerteigbrot versuchen. Am Abend vorher stellt man nämlich bereits den Vorteig her, der 15 Stunden im ausgeschalteten Backofen stehen darf. Im Laufe des nächsten Tages wird der Teig dann weiter verarbeitet und schließlich zunächst in einer geölten Form ins warme Bad und später, nach dem Formen des Laibes, in Gärkörben zum letzten Mal zum Gehen zur Seite gestellt.
 In der Zeit heizt man den Topf im Ofen vor und muss dann nur noch das Brot hineingleiten lassen, um später beim Heben des Deckels wieder überrascht sein, weil die Brote aussehen wie vom Bäcker. Ich bin immer wieder begeistert.
Rezepte für Sauerteigbrote im Topf findet ihr im Netz. Meins stammt aus dem Buch "Brot aus dem gusseisernen Topf"*, noch immer eines meiner liebsten Brotbackbücher. 
Gusseiserne Töpfe findet man häufig bei TKMaxx oder auch bei Ikea.

LG von Caro

*amazon Partner link

Mittwoch, 24. Januar 2018

Hallo Alltag!

Da bist Du ja wieder. Danke, dasss wir alle wieder gesund sind!
Wollen wir doch mal gucken, was Du mitgebracht hast:
(1) echtes Soulfood zB, nämlich die hier allseits beliebte "Immer-wieder-aufwärm"-Suppe mit Mettenden, das Allheilmittel gegen den Winterblues (2) Lesestunden am Sonntag im Bett mit "Lügnerin" (3) große Kinder mit rabenschwarzen Händen, bedingt durch das Praktikum im Fahrradladen - Waschpaste heißt der beste Freund und schließlich (4) superleckerer Porridge im Mokis-Goodies

Ansonsten warte ich auf diverse Handwerker, um noch letzte Details für die Renovierung zu besprechen, scharre mit den Füßen alles einzupacken, was weggräumt werden muss und werde natürlich auch hier auf dem Blog über die ein oder andere Sache berichten.

LG von Caro

Freitag, 12. Januar 2018

12 von 12 - Januar 2018

Guten Morgen und herzlich willkommen zu meinen "12. von 12."!
 Schnell einen zweiten Kaffee und dann geht`s los:

mit dem Bus

hierhin.


Mittwoch, 10. Januar 2018

Buchempfehlung: "Die Zweisamkeit der Einzelgänger" von Joachim Meyerhoff

Nicht uneingeschränkt empfehlenswert: 
Auf den letzten Teil seiner "Alle Toten fliegen hoch"- Reihe habe ich mich sehr gefreut. Und als ich im November auch noch das Vergnügen hatte, Joachim Meyerhoff im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals im großen Saal der Elbphilharmonie erleben zu dürfen, konte ich den neuen Band nur schwer erwarten. Die Passagen, die er während der Lesung vorlas, waren schon wieder so skurril und unausdenkbar - das kann doch einem einzelnen Menschen gar nicht alles widerfahren.

"Es war, als hätte ich Jahre in einem Fäustling verbracht. Warm eingepackt und geborgen, aber zu nichts zu gebrauchen, wenn es darum ging, die Welt anzufassen."

Das Buch selbst hat mich dann doch etwas enttäuscht zurück gelassen. 
Meyerhoff erzählt vom Beginn seiner Schauspielkarriere in Bielefeld und später in Dortmund. Er erzählt von missglückten Proben und Aufführungen und entlarvt sich selbst mit erschreckender Offenheit. In beiden Städten findet er auch die Liebe, dummerweise zeitgleich - was ebenfalls zu so mancher, nicht nur logistischer Komik führt. Doch trägt die Geschichte nicht durch ein ganzes Buch, wie ich finde. An die Genialität seiner Vorgänger reicht es nicht heran, dafür ist es dann doch zu alltäglich was Meyerhoff berichtet. Gern gelesen habe ich es dennoch, allein um die Reihe zu einem Abschluss gebracht zu haben. Aber vielleicht wäre weniger in diesem Fall mehr gewesen.

LG von Caro